BR Fernsehen - Film & Serie


3

Liebesfilm mit Hilary Swank und Gerard Butler P.S. Ich liebe Dich

Einer der schönsten Liebesfilme der vergangenen Jahre mit Hilary Swank, Gerard Butler und Kathy Bates: Holly und Gerry sind füreinander bestimmt. Sie lieben und streiten sich leidenschaftlich, die beiden sind sicher, dass sie miteinander alt werden. Doch es kommt anders: Gerry erkrankt tödlich und lässt seine 29-jährige Frau alleine zurück.

Stand: 25.01.2018

Gerry (Gerard Butler) will, dass Holly (Hilary Swank) glücklich ist. | Bild: ARD Degeto/BR

Holly und Gerry haben jung geheiratet und sind sicher, dass sie miteinander alt werden. Nach zehn bewegten Jahren, in denen das Paar sich leidenschaftlich geliebt und gestritten hat, schlägt das Schicksal zu: Gerry stirbt an einem Hirntumor. Die trauernde Witwe verkriecht sich zu Hause, und auch ihre besten Freunde können nicht zu ihr durchdringen.

Filminfo

Originaltitel: P.S. I love you (USA, 2007)
Regie: Richard LaGravenese
Darsteller: Hilary Swank, Gerard Butler, Kathy Bates
Länge: 118 Minuten
16:9, Stereo, VT-UT, Audiodeskription

Zum 30. Geburtstag bekommt Holly unverhofft eine Torte geschenkt, die von Gerry geschickt wurde. Sein Versprechen, sie nie zu verlassen, löst er auch posthum ein und wird so zu ihrem Begleiter in ein neues Leben. Über ein Jahr hinweg erhält sie nun Briefe, die er noch vor seinem Tod verfasst hat und in denen er ihr kleine Aufgaben stellt.

So soll sie zum Beispiel mit ihren Freundinnen einen draufmachen oder endlich eine neue Nachttischlampe besorgen. Jede dieser mit Bedacht ausgewählten Aufforderungen schließt mit dem Postskriptum: "Ich liebe dich". Auf der heimlich angefertigten To-do-Liste steht auch ein Urlaub in Gerrys Heimat Irland.

Holly (Hilary Swank, Mitte) macht mit ihren beiden Freundinnen Denise (Lisa Kudrow, links) und Sharon (Gina Gershon) eine Reise nach Irland.

Die Romanze entstand nach dem gleichnamigen Bestseller von Cecelia Ahern, der Tochter des ehemaligen irischen Ministerpräsidenten Bertie Ahern. Ihr Roman wurde in mehr als 40 Ländern veröffentlicht und in 20 Sprachen übersetzt. Allein in deutscher Sprache verkaufte er sich mehr als 1,5 Millionen Mal. Als Regisseur und Drehbuchautor in Personalunion agiert Richard LaGravenese, aus dessen Feder schon die Drehbücher für "Die Brücken am Fluss" (1995) und "Der Pferdeflüsterer" (1998) stammen und der für sein Drehbuch zu "König der Fischer" (1991) für den Oscar nominiert worden war.

Holly (Hilary Swank, links) und ihre Mutter Patricia (Kathy Bates) sind aus demselben Holz geschnitzt.

LaGravenese verlegt den Schauplatz von Dublin nach New York und gibt dem bewegenden Film über Trauerarbeit damit eine weitere Facette. Aus Rückblenden erfährt man, wie die temperamentvolle New Yorkerin auf einer Europareise nach Irland kam, dort Gerry kennenlernte und sich auf der Stelle verliebte. Im Laufe der Geschichte wird der Verstorbene immer lebendiger, um sich schließlich wieder ins Reich der schönen Erinnerungen zu verabschieden.

Die zweifache Golden-Globe- und Oscar-Preisträgerin Hilary Swank ("Boys Don't Cry", 2000; "Million Dollar Baby", 2005) und der Schotte Gerard Butler ("300", 2007) rührten als tragisches Liebespaar das Publikum in dem ebenso stimmungsvollen wie warmherzigen Melodram weltweit zu Tränen.


3