BR Fernsehen - Film & Serie


2

Tragikkomödie Finsterworld

In "Finsterworld" werden zwölf Figuren miteinander verwoben, die in unserer deutschen Welt nicht mehr wirklich zurechtkommen. Jeder ist für sich und doch zeigen alle gemeinsam ein Bild von Deutschland, das wir kennen, aber nie vor Augen geführt bekommen haben.

Stand: 18.10.2017

Finsterworld - Filmszene | Bild: Alamode Filmverleih

Claude, ein sympathischer und ruhiger Fußpfleger, ist in Frau Sandberg verliebt, die eigentlich sehr lebhaft ist und in einem Altersheim ein einsames Dasein führt.

Filminfo

Originaltitel: Finsterworld (D, 2013)
Regie: Frauke Finsterwalder
Darsteller: Sandra Hüller, Ronald Zehrfeld, Michael Maertens, Corinna Harfouch
Länge: 90 Minuten
VT-UT, 16:9, stereo

Die Dokumentarfilmerin Franziska Feldenhoven möchte einen wirklichkeitsnahen Dokumentarfilm in Deutschland drehen und scheitert. Ihr Freund, der Polizist Tom, hat ein Geheimnis, wovon aber Franziska nichts ahnt. Inga und Georg sind alternde und abgeklärte Yuppies und haben zu allem eine sehr dezidierte Meinung sowie eine sehr symbiotische Beziehung zueinander.

Die Siegertypen Maximilian und Jonas stehen kurz vor dem Abitur. Mit ihrem – von der Schuld am Holocaust umgetriebenen – Geschichtslehrer Nickel unternehmen sie einen Besuch einer KZ-Gedenkstätte. Im Bus dorthin erniedrigen sie die Außenseiter Dominik und Natalie und stellen Lehrer Nickel später eine grausame Falle.

Tom (Ronald Zehrfeld) am Polizeiwagen

Ein im Einklang mit der Natur im Wald lebender Einsiedler beschließt, nachdem ihm seine Hütte von Jugendlichen zerstört wird, von einer Autobahnbrücke willkürlich auf Autos zu schießen …

In „Finsterworld“ werden zwölf Figuren miteinander verwoben, die in ihrer Welt nicht mehr zurechtkommen. Jeder ist für sich und doch zeigen alle gemeinsam ein Bild von Deutschland, das wir kennen, aber nie vor Augen geführt bekommen haben.


2