BR Fernsehen - Film & Serie


11

Deutscher Kinderspielfilm Bibi Blocksberg

Bibi Blocksberg, das pfiffige kleine Hexenmädchen aus Neustadt, hat durch eine spontane kleine Hexerei zwei Kindern das Leben gerettet. Mutter Barbara, selbst eine echte Hexe, ist sehr stolz auf ihre Tochter.

Stand: 02.02.2016

In Neustadt wird gefeiert, denn Bibi Blocksberg, das aufgeweckte Hexenmädchen, hat beim Brand eines Hauses zwei Kindern das Leben gerettet, weil sie die Flammen mit einer herbeigezauberten Regenwolke noch rechtzeitig löschen konnte.

Filminfo

Originaltitel: Bibi Blocksberg (D, 2002)
Regie: Hermine Huntgeburth
Darsteller: Sidonie von Krosigk, Maximilian Befort, Katja Riemann, Corinna Harfouch, Ulrich Noethen
Länge: 98 Minuten
16:9, stereo, VT-UT, Audiodeskription

Mutter Barbara, selbst eine waschechte Hexe, ist mächtig stolz auf ihre Tochter. Der beruflich gestresste Papa Bernhard dagegen, den sein misstrauischer Chef mit Arbeit überhäuft, hält wenig von den übersinnlichen Eskapaden seiner Tochter. Schließlich ist er selbst ein ganz normaler Mensch und eine Hexe im Haus ist mehr als genug.

Die Familie Blocksberg beim Frühstück: Barbara (Katja Riemann), Bernhard (Ulrich Noethen) und Bibi (Sidonie von Krosigk) Blocksberg.

Da erhält Bibi von der Oberhexe Walpurgia die Nachricht, dass ihr aufgrund besonderer Verdienste vorzeitig die "Kristallkugel" verliehen werden soll, die man normalerweise erst im Alter von 15 Jahren bekommt. Nur diese Kugel, mit der man in Vergangenheit und Zukunft blicken kann, macht ihre Besitzerin zur richtigen Hexe.

Voller Vorfreude schwingt sich Bibi auf ihren Besen "Kartoffelbrei", um mit ihrer Mutter zum Blocksberg zu fliegen. An diesem magischen Ort wird Bibi von zwei Hexen freudig vereinnahmt, die ihr gleich berichten, was aktuell die Hexenwelt bewegt: zum Beispiel das merkwürdigen Verschwinden der Formel ewiger Jugend aus dem Tresor für Geheimrezepte.

Bibi Blocksbergs Mutter Barbara (Katja Riemann) ist ebenfalls eine Hexe.

Kurz darauf kommt es bei der feierlichen Zeremonie auf dem Versammlungsplatz zum Eklat: Rabia von Katzenstein, eifersüchtig und abgrundtief böse, gönnt der Junghexe die hohe Auszeichnung nicht. Scheinbar unabsichtlich lässt sie die kostbare Kugel fallen, die daraufhin in tausend Stücke zerspringt.

Zur Strafe muss Rabia ihre persönliche Kristallkugel an Bibi abtreten. Was Bibi nicht ahnt: Im Inneren der Kugel hat Rabia die gestohlene Formel für ewige Jugend versteckt. Und um diese wieder zu erlangen, tut sie alles.

Das Drehbuch entstand frei nach Motiven von Henriette Piper.


11