6

Klettern zu Weihnachten im Allgäu Grüne Verhältnisse an Aggenstein und Grünten

In diesem Dezember stehen die Skier schon wieder unbenutzt im Keller, aber auch ein schneeloses Dasein hat seine Sonnenseite, zum Beispiel die südseitigen Felsen der Allgäuer Berge. Da gibt es ein paar Routen für Kenner, die bei Bedingungen wie in diesen Tagen ein besonderes Berg-Schmankerl versprechen.

Von: Georg Bayerle

Stand: 24.12.2016

Klettern beim Aggenstein und Grünten | Bild: BR; Georg Bayerle

Doch auch sonst waren viele unterwegs, um diesen unverhofften Wanderdezember entsprechend zu nutzen. Die herrschende Wetterlage: Inversion - das heißt: Hinaufsteigen lohnt sich, denn es wird nahezu mit jedem Höhenmeter immer wärmer.

Der markante Gipfel mit Sendeantenne

Der Wanderparkplatz am „Weiherle“ in Burgberg ist bis auf den letzten Platz voll und der Parkautomat ausgeschaltet – offenbar ein kleines Geschenk der Gemeinde. Der Grünten, der „Wächter des Allgäus“, zählt zu den idealen Zielen fürs Winterklettern mit einer schon von unten erkennbaren Felsrippe hinauf auf den Nebengipfel, das Burgberger Hörnle.

Genusskletterei an der Südkante am Aggenstein

Nach ein paar Seillängen direkt über die schräge Kante geht es richtig zur Sache: ein bauchiger Felsabsatz, gut abgegriffen, unter anderem von Udo Zehetleitner. Der Bergführer aus Burgberg ist sozusagen „der Hausl“ der Südkante. Im T-Shirt, der graue Kalkfels sonnenbetankt und warm unter den Händen – schöner kann man nicht klettern. Im Sommer wär es viel zu heiß, sogar jetzt im Dezember tropft ein wenig Schweiß von der Stirn. Auch zwei felsige Wanderwege für trittsichere Geher führen auf diesen Mini-Gipfel.

Ankunft an der Kissinger Hütte

Den besonderen Ausblick von den Allgäuer Voralpengipfeln haben ein paar Schwaben wenige Gipfel weiter am Aggenstein genossen und ihr Quartier im Winterraum der Kissinger Hütte bezogen. Am späten Vormittag kokelt hier oben noch ein Lagerfeuer in einer windgeschützten Ecke. Weihnachten feiern in den Bergen, und sich dabei aus dem üblichen Rummel ausklinken. So klacken die Karabiner in den Südplatten am Aggenstein, wo im Sommer der Stau an den Schlüsselstellen vorprogrammiert ist.

Wintersonnenuntergang im Allgäu

Heute sind am Anfang zwar die Finger kalt, aber von Meter zu Meter strömt eine wohlige Wärme durch den Körper beim Klettern. Am Gipfel mischt sich dann ins Lachen über den herrlichen Tag ein unwirkliches Staunen: Wie wundervoll ist doch diese Weihnachtszeit!

Klettern beim Aggenstein und Grünten | Bild: BR; Georg Bayerle zum Video Am Aggenstein Alles grün und braun

Der Winter lässt auch auf der Kissinger Hütte auf sich warten. Kaum Schnee und alles braun. Dafür kann man noch gut zu Fuß die Hütte erreichen. Rucksackradio-Autor Georg Bayerle hat einen Rundblick gefilmt. [mehr]

Der Aggenstein


6